Rubriken Varia (190) Keramik (615) Glas (279) Porzellan (159) Metall (458) Schmuck (1495) Mode / Handtaschen (79) Fotografie (234) Malerei u. Grafik (1160) Medaillen (173) Hallensia (259) Stilrichtungen Ausstellungen Neue Objekte
Startseite / Rubriken / Hallensia / Farbstiftzeichnung: "Goppeln" von 1896
<–   22/259   –>
Nr. 6927

Farbstiftzeichnung: "Goppeln" von 1896

Hans Richard von Volkmann (1860 - 1927)
vor 1900
380.00 €      In den Warenkorb
Feine Farbstiftzeichnung auf blau-grau tonigem Papier, teilweise weiß gehöht, rechts unten monogrammiert, datiert "18.5.(18)96" und betitelt. Hinter neuzeitlichem Passepartout, im neueren, leicht profiliertem, blau gefassten Holzrahmen. Sichtmaße ca. 28,5 x 23 cm, Rahmenaußenmaße ca. 45,5 x 39,5 cm, am oberen Rand ist das Blatt ca. 4 cm eingerissen (kaum sichtbar), ansonsten geringe Altersspuren.

zu Hans Richard von Volkmann: der bedeutende Landschaftsmaler und Graphiker wurde 1860 in Halle als Sohn des berühmten Chirurgen Richard von Volkmann geboren. Er studierte von 1880 bis 84 an der Düsseldorfer Akademie bei Hugo Crola, Heinrich Lauenstein, Peter Janssen sowie Eduard von Gebhardt und war 1888 bis 92 Meisterschüler von Gustav Schönleber in Karlsruhe, wo er dann über viele Jahre freischaffend tätig war. Er war Mitglied der Schwälmer Willingshäuser Malerkolonie, der ältesten Künstlervereinigung in Europa. Auch als Illustrator machte er sich einen Namen, so bebilderte er das bekannte Märchenbuch seines Vaters „Träumereien an französischen Kaminen“ und die für Hallenser wichtigen Bücher „Alt Halle“ und „Verschwundenes und Erhaltenes aus der alten Salzstadt Halle“. Der Künstler verstarb 1927 in Halle.

Lit. siehe Künstlerlexikon Thieme-Becker, Wikipedia u.a.