Rubriken Varia (135) Keramik (559) Glas (256) Porzellan (147) Metall (411) Schmuck (1387) Mode / Handtaschen (76) Fotografie (209) Malerei u. Grafik (1007) Medaillen (159) Hallensia (184) Stilrichtungen Ausstellungen Neue Objekte
Startseite / Rubriken / Schmuck / Silberbrosche mit Perlmutt-Einlage
<–   1001/1387   –>
Nr. 3021

Silberbrosche mit Perlmutt-Einlage

Christoph Kay (1869 - 1943) / Hamburg
180.00 €      VERKAUFT!
Der längliche Silberkorpus (835er) ist diskret konkav gewölbt und hat schräg verlaufende Seitenteile, so dass sich die Brosche zur Vorderseite entsprechend verjüngt, hier befindet sich ein Perlmutt-Band in Zargenfassung. Länge ca. 5,5 x 1,8 cm, ungeputzter Zustand mit z.T. etwas fleckiger Patina, geringe Gebrauchsspuren. Rückseitig einfache Broschierung und Markung, wohl 30er Jahre.

zu Christoph Kay: geb. 1869 in Bremen; 1884 - 89 Lehre als Ziseleur bei der Silberwarenfabrik Bruckmann & Söhne in Heilbronn; Wanderjahre nach Wien, Prag, Dresden, Berlin und Leipzig; anschließend ein Jahr bei Ed. Wollenweber in München tätig, danach bei Franz Wüsten in Köln; 1900 bronzene Medaille auf der Pariser Weltausstellung; 1900 - 10 Meister bei Goldschmied Alexander Schönauer; 1910 Eröffnung der gemeinsamen Werkstatt mit Otto Stüber in Hamburg; 1920 bis zu seinem Tode 1943 eigene Werkstatt; arbeitete nach eigenenen und fremden Entwürfen (u.a. Carl Otto Czeschka), war Mitglied im Hamburger Kunstverein und im Deutschen Werkbund. Zitiert aus "Schmuck der 20er und 30er Jahre in Deutschland: Künstlerschmuck des Art deco und der Neuen Sachlichkeit" von Chrisitianne Weber, Arnold'sche 1990.