Rubriken Varia (134) Keramik (558) Glas (255) Porzellan (145) Metall (409) Schmuck (1378) Mode / Handtaschen (76) Fotografie (208) Malerei u. Grafik (1004) Medaillen (158) Hallensia (183) Stilrichtungen Ausstellungen Neue Objekte
Startseite / Rubriken / Medaillen / Portrait-Medaille: Andreas Freiherr von Stifft, 1834
<–   100/158   –>
Nr. 2898

Portrait-Medaille: Andreas Freiherr von Stifft, 1834

Joseph Daniel Böhm (1794 - 1865)
vor 1900
85.00 €      VERKAUFT!

Klassizistische Portraitmedaille aus Bronze, die vorderseitig den Arzt im Profil nach rechts abbildet; im Randbereich bezeichnet: "ANDREAS LIBER BARO DE STIFFT". Rückseitig Ehrenkranz, halb Lorbeer- und halb Eichenblätter, hier mittig Widmung der Ärzte Wiens: "LAUREAM SEMISECULAREM CELEBRAT ORDO MEDICORUM VINDOBONENSIUM MDCCCXXXIV / NAT. 29 NOV. 1760 / PROM. 21 AUG. 1784", die Medaille wurde zu seinem 50. Doktorjubiläum (1834) herausgegeben. Sie hat eine fast gleichmäßige, warme Patina mit leichten Gebrauchsspuren und einer kleinen kreisförmigen Oberflächenunebenheit (neben dem Kinn, siehe Foto). 

Andreas Josef Freiherr von Stifft (1760 - 1836) war Leibarzt von Franz I.(II.) u. Chef des öster. Medizinalwesens.

zu Joseph Daniel Böhm: bedeutender Bildhauer u. Medailleur, geb. 1794 in Wallendorf in Ungarn, 1813 Wiener Akademie, gewinnt dort Akademiepreis, 1821 Italienreise, trifft dort (Rom) Thorwaldsen, 1825 - 29 erneut in Rom, danach ausschließlich als Medailleur tätig, wird 1831 Kammermedailleur u. 1836 - 65 Direktor der Gravurakademie am K.u.K. Hauptmünzamt in Wien, gest. 1865 ebenda. Quelle: Künstlerlexikon Thieme/Becker.